Daniela Kluckert

Sportliche Offensive

    Deutschland ist eine Sportnation. In über 90 000 Sportvereinen engagieren sich knapp 24 Millionen ehrenamtliche Mitglieder und auch im Spitzensport werden Topleistungen vollbracht: Mit 18 Medaillen bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gelangten Deutsche Sportler bis auf Platz 6 der Gesamtwertung. Großartig, könnte man meinen. Doch schaut man genauer hin, zeigt sich ein differenziertes Bild. 

    Laut DOSB, dem Deutschen Olympischen Sportbund, hat der deutsche Breiten- und Spitzensport ein Nachwuchsproblem. Zwar mangelt es nicht an Funktionsträgern. Aber es mangelt an Ehrenamtlichen, die sich im Vereinsleben einbringen wollen. Und damit mangelt es auch an Helfern, die für die Förderung von Nachwuchstalenten dringend gebraucht würden. 

    Die Gründe für die Nachwuchssorgen der deutschen Sportlandschaft liegen auf der Hand. Mangelhafte Ausstattung und  Verfügbarkeit sorgen dafür, dass die Motivation der Ehrenamtlichen schwindet, sich zu engagieren. Dabei bieten Digitalisierung und die zunehmende Bedeutung des Sports in der Gesellschaft eine riesige Chance: Warum wird es Vereinen beispielsweise nicht ermöglicht, online die Belegung von Sporthallen und Außenplätzen zu arrangieren?

    Wie wichtig Sport dabei für den Einzelnen ist, lässt sich mit Zahlen nicht messen. Ob jung oder alt, egal welcher Herkunft, verbindet der Sport über Nationalitäten und individuelle Unterschiede hinweg Menschen miteinander. Sport schafft Gemeinschaft und fördert die Gesundheit.. Sport ist essenziell für die Vitalität - der Gesellschaft und des Einzelnen. 

    Der deutsche Spitzensport sollte mit gutem Beispiel vorangehen. Fälle wie der aktuelle Dopingskandal in Russland beschädigen den Esprit des Sportes, wenn wir nicht konsequent dagegen vorgehen. Auch wenn das Urteil des CAS, das die lebenslange Sperre gedopter russischer Sportler gerade aufgehoben hat, rechtlich in Ordnung ist, hätte früher und bestimmter gegen das vom russischen Staat aktiv unterstützte Doping vorgegangen werden müssen. Unser deutscher Spitzensport muss konsequent sauber sein. Deutsche Leistungssportler müssen Vorbilder sein für Fairness und Teamgeist.

    Ich glaube, gemeinsam kommen wir noch weiter. Als stellvertretendes Mitglied  im Sportausschuss des Deutschen Bundestages und als aktive Sportlerin setze ich mich dafür ein, dass sowohl der Breiten- als auch der Spitzensport finanziell besser ausgestattet werden. Ich möchte mehr Plätze zur Verfügung stellen und die Vernetzung unter den Vereinen fördern, sodass wieder mehr Menschen ermutigt werden, sich sportlich und ehrenamtlich zu engagieren. Ich möchte, dass wir mehr für unseren Spitzensport tun und dafür sorgen, dass jedes Kind, jedes Talent, egal welcher Herkunft oder sozialer Schicht, beim Sport mitmachen kann.